Mitteilungen aus der Gemeinde Oktober 2020

An- und Nachdenken

Im Gottesdienst haben wir gern und viel gesungen, derzeit singen wir eher zu Hause (hoffentlich!). Im Gottesdienst hören wir aber immer noch Musik und auch Lieder: alte und neue Texte und Melodien.

„Geh aus, mein Herz, und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit an deines Gottes Gaben; schau an der schönen Gärten Zier und siehe, wie sie mir und dir sich ausgeschmücket haben.

Es ist eines der beliebtesten Lieder im Sommer. Es beschreibt so wunderbar Gottes Schöpfung. Es macht Lust auf Natur und auf Spaziergänge. Und wir konnten diesen Sommer ja auch ausgiebig genießen: Die Sonne schien nicht zu heiß, es gab wenig, aber doch genug Regen: in den Gärten und auf den Balkonen blühte es und wir hatten Zeit, dort gemütlich mit Freunden zu sitzen.

Wir wissen, dass es längst nicht mehr so unschuldig schön ist, wie im Lied beschrieben. Aber das war es auch 1653 nicht, als das Lied entstand. Der 30jährige Krieg hatte mit seinen Kämpfen, Bränden und Seuchen vieles zerstört. Menschen und Natur litten an Hunger und unter Zerstörung. Und doch versinkt Paul Gerhardt nicht in Trübsal, sondern macht seiner Frau, die gerade  ein Kind verloren hat, mit dieser Beschreibung Hoffnung: Geh hinaus und mach das Beste mit diesen noch verbliebenen Gaben. Nicht alles ist verloren, schau nur genau hin. So dichtet er in der 8. Strophe: „Ich selber kann und mag nicht ruh'n, des großen Gottes großes Tun erweckt mir alle Sinne; ich singe mit, wenn alles singt und lasse, was dem Höchsten klingt, aus meinem Herzen rinnen.“

Danach besinnt er sich auf das, was Gott verspricht: Der Garten Eden ist geöffnet. Dort ist es noch viel schöner. Dies hier ist nur ein Vorgeschmack. So dichtet er weiter: „Hilf mir und segne meinen Geist mit Segen, der vom Himmel fleußt, dass ich dir stetig blühe; gib, dass der Sommer deiner Gnad' in meiner Seele früh und spat viel Glaubensfrüchte ziehe.

Wer in den Garten Eden einziehen möchte, der hat auch hier auf Erden einiges zu tun. Nicht nur für sein eigenes Seelenheil, sondern auch für das Wohlergehen der anderen hat er Sorge zu tragen. Das geschieht durch Gebete und Gesang, durch gesellschaftliches Engagement und Nächstenliebe, durch Wort und Tat. 

 

Veranstaltungen & Gruppen

Ab Oktober treffen sich die ersten Gruppen wieder im Gemeindehaus. Es wird eine Zeit dauern, bis klar ist, wie es weitergehen kann, da jede Gruppe ihre Erfahrungen mit Nähe und Distanz, mit Desinfektion und  Adressenlisten sammeln muss. Die Leitungen der Gruppen melden sich bei Ihnen, wenn es weitergeht. Ab November hören Sie genaueres.

 

Vermietungen

In diesem Jahr werden für private Veranstaltungen und Feiern keine Räume mehr vermietet. Wie es für das nächste Jahr aussieht, wird sich später entscheiden

 

Konfirmation

In zwei kleinen Gottesdiensten wurden die Konfirmand*innen dieses Jahr eingesegnet. Die musikalische Begleitung der Feiern erfolgte durch Frau H. Thimm und jeweils eine ihrer Musikgruppen. Allen Musiker*innen sei hier noch einmal herzlich gedankt. Es waren besondere Gottesdienste.

Nächstes Jahr können wir hoffentlich wieder im Frühjahr eine große Konfirmation feiern.

 

Konfirmationsunterricht

Im Herbsthalbjahr bereiten wir uns auf die verschiedenen Anlässe im Kirchenjahr besonders auf Weihnachten vor, deshalb treffen sich beide Gruppen zum selben Termin. Sie legen ihre Schwerpunkte fest und arbeiten dann in unterschiedlichen Kleingruppen weiter.

Der Reformationstag (31.10., manche sagen auch Halloween), wird ein Aktionstag sein. Alle Konfirmand*innen treffen sich dann von 10.00 - 21.00 Uhr. (Die Übernachtung muss leider ausfallen). Wir werden lernen, essen und Spaß haben.

 

Pilgern im Herbst

Wenn es auch abkühlt, ist der Herbst eine besondere Jahreszeit, in der es sich lohnt, auch mal nach draußen zu gehen. So laden wir Sie ein, zu pilgern. Dazu bedarf es keines besonderen Weges, sondern  es braucht etwas Zeit und Muße. Keine Sorge, pilgern ist selbst hier in Scharnhorst möglich. Der Weg ist für Rollatoren geeignet und ca. 2 km lang, also für alle gut zu bewältigen. Auf dem Weg halten wir mehrmals kurz inne: zum Gebet, zum Gesang, zur Andacht...

Die Termine sind Donnerstag, 08.10. um 15.00 Uhr und der 22.10. um 15.00 Uhr. Der Treffpunkt ist jeweils an der Kirche.

Sollte es Ihnen gefallen, können wir das Angebot gerne erweitern.

 

Advent

In den Läden ist er schon längst angekommen! Neben Herbstprodukten wie z.B. dem Kürbis, finden wir dort auch Weihnachtsgebäck. Auch wir beschäftigen uns mit der Planung dieser besonderen Zeit. Dieses Jahr wird vieles anders sein (müssen). Wir sammeln Ideen und prüfen sie auf ihre Machbarkeit. Lassen Sie sich überraschen. Es wird nicht mehr alles in der Kirche sein, bzw. Kirche wird anders sein. Dazu werden Sie im November mehr und Genaueres erfahren.

 

Kreissynode

Die ständig stellvertretende Superintendin Frau Andrea Auras-Reiffen, die unter anderem auch für unsere Gemeinde zuständig war, wechselt zum Pädagogischen Institut in Villigst. Als Nachfolgerin wurde Frau Leonie Grüning gewählt. Sie ist derzeit Pfarrerin in der Gemeinde St. Reinoldi und auch im Kirchenkreis aktiv. Wichtig ist ihr, dass neben all den strukturellen Anforderungen, die an die Kirche gestellt werden, immer auch der Glaube als Fundament des kirchlichen und gemeindlichen Handelns sichtbar und erlebbar ist. Dazu legt sie Wert auf Austausch und Zusammenarbeit mit all den unterschiedlichen Menschen und ihren Erfahrungen. Wir wünschen ihr alles Gute für die neue Aufgabe und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Aktuelle Veranstaltungen